Die 11 km² große Gemeinde zählt ungefähr 560 Einwohner, die „Lupirulliens“. Die Einwohner von Rouilly-Saint-Loup haben sich im Jahr 2002  für diese Bezeichnung entschieden, die sich aus dem Lateinischen lupus, „Wolf“ und rullius, ein Werkzeug zum Säubern der Pflüge, ableitet. Sie liegt 9 km südöstlich von Troyes und ist über die Departementstraßen D161 und D21 zu erreichen. Sie liegt 6 km von der Ausfahrt 23 - Thennelières der A26, die Calais mit Troyes verbindet, und 10 Minuten von der Ausfahrt 21 der A5 aus Richtung Paris entfernt. Der Radwanderweg aus Troyes in Richtung Dienville bietet ebenfalls Gelegenheit, die Gemeinde mit dem Fahrrad, mit Rollschuhen oder zu Fuß zu erreichen.

Die Grundschule von Rouilly-Saint-Loup ist an einem interkommunalen Schulprojekt mit Montaulin und Ruvigny beteiligt. Die Gemeinde Rouilly-Saint-Loup bietet ihren Einwohnern zahlreiche Unternehmungsmöglichkeiten. Wanderungen, Jagd, Angeln, Entdeckungs-Rallye (in 2013 von den Grundschülern der 5. Klasse in Rouilly organisiert).

Rouilly-Saint-Loup bietet einen friedlichen Lebensraum mit grünen Bereichen wie dem Park Menois, dem Radwanderweg, dem Kanal und den unweit gelegenen großen Seen. Außerdem bieten die alten Fachwerkhäuser und die von Privatpersonen renovierten Bauernhäuser einen besonders reizvollen Rahmen, da diese Wohnhäuser die Gemeinde aufwerten. Bei einem Streifzug durch die Straßen ist die Geschichte der Gemeinde deutlich zu erkennen. Die ehemalige Eisenbahnstation in der Rue de la Gare ist heute ein Wohnhaus und zeugt vom industriellen Erbe der Gemeinde.

Die Kirche Saint-Donat in der Rue Saint-Loup ist romanischen Ursprungs und wurde im 16. Jahrhundert ausgebaut. Sie birgt zahlreiche Darstellungen desjenigen, der in 451 Attila den Weg versperrte und dem Dorf seinen Namen verlieh: Lupus, Bischof von Troyes. Die Glasfenster aus dem 16. Jh. stellen die Kreuzigungsszene sowie das Leben von Saint Jean-Baptiste, Saint Sébastien, Saint Jean, Sainte Madeleine, Saint Loup, Saint Nicolas und der Jungfrau Maria dar und stehen unter Denkmalschutz. Ihr Mobiliar steht ebenfalls unter Denkmalschutz, darunter zahlreiche Statuen aus Kalkstein aus dem 16. Jahrhundert, die verschiedene Heilige darstellen: Sainte Marguerite, Sainte Catherine, Saint Donat und Saint Loup.

Website der Gemeinde