Die 11,6km² große Gemeinde mit über 310 Einwohnern, den „Aubeterriens“, liegt etwa zwanzig Minuten nordöstlich von Troyes. Sie ist über die Departementstraße D677 zu erreichen und liegt 5 Minuten von der Ausfahrt 22 - Charmont-sous-Barbuise der A26, die Calais mit Troyes verbindet, entfernt. Aubeterre ist außerdem in knapp dreißig Minuten vom internationalen Flughafen Vatry aus zu erreichen.

Aubeterre zählt zu den Gemeinden der kreidigen Champagne und macht ihrem ursprünglichen Namen „Alba-Terra“ bzw. „Weiße Erde“ alle Ehre. Sie verfügt über eine Grundschule und ist am interkommunalen Schulprojekt mit den Nachbardörfern Montsuzain und Voué beteiligt. In diesem grünen Lebensumfeld der Gemeinde sorgt das Festkomitee für Abwechslung, es organisiert festliche Veranstaltungen, Spiele und sammelt Anregungen auf der Website von Aubeterre.

Die Kirche Reinigung der Jungfrau Maria stammt aus dem 12. und 16. Jahrhundert. Sie zählt zu den Bauwerken, die während der zwei großen Phasen des Wohlstands im 12. und 16. Jahrhundert entstanden sind. Derzeit werden Renovierungsarbeiten unternommen, um die Wände des Bauwerks zu festigen und eine komplette Säuberung durchzuführen.  Ihre Dekoration im Innern mit Skulpturen im Bereich des Schlusszierats ist einzigartig und bemerkenswert. Für die Kirchen des Departements Aube des 16. Jahrhunderts war die Dekoration dieser hervorstehenden Teile, die als Stützen für Rippen, Bögen oder Säulen dienten, eine Seltenheit. Die Glasfenster aus dem 16. Jh. stehen unter Denkmalschutz, ebenso wie einige Elemente ihres Mobiliars, darunter ein heiliger Bischof aus bemaltem Kalkstein aus dem 14. Jh., eine Jungfrau Maria mit Kind aus bemaltem Kalkstein aus dem 16. Jh. und ein Zelebrantensitz im Stil von Ludwig XVI. aus dem Ende des 18. Jh.

Ein Obelisk neben der Kirche trägt ein gemeißeltes Kriegskreuz und einen Ölzweig zu Ehren der Gefallenen des Ersten Weltkriegs.  

Website der Gemeinde