Die etwa 10 km² große Gemeinde mit gut 260 Einwohnern, den „Montcelliens“, liegt 21 km südwestlich von Troyes. Sie ist über die Departementstraßen D85, D185 und D444 zu erreichen und liegt 11 Minuten von der Ausfahrt 21 - Saint-Thibault der A5 aus Richtung Paris entfernt.

Das grüne und waldreiche Dorf Montceaux-les-Vaudes liegt am Rande des Waldgebiets „Forêt d’Aumont“ in idyllischer Umgebung mit kleinen Gewässern im Norden des Dorfes. Die für die Landschaft des Departements Aube typischen Häuser mit Sichtfachwerk und Sichtbackstein durziehen die außergewöhnliche Naturlandschaft von Montceaux-les-Vaudes.

In der Rue de l'église, längs der D185, befindet sich die Kirche Sainte-Syre romanischen Ursprungs, die in 1872 neu aufgebautwurde. Sie ist am Standort der Kapelle des ehemaligen Schlosses von Montceaux-les-Vaudes errichtet worden. Nach seiner Zerstörung wurde es durch ein Schloss des 19. Jh. ersetzt, in dem heute ein medizinisch-erzieherisches Institut untergebracht ist. Die Kirche birgt mehrere unter Denkmalschutz stehende Objekte des 16. Jh.: ein Adlerpult aus Eiche, Skulpturen aus mehrfarbigem Holz von Saint Eutrope und Sainte Barbe, sowie Figuren aus mehrfarbigem Kalkstein von Saint Eloi und Sainte Reine. Die fein gearbeiteten Glasfenster aus dem 16. Jh. stehen seit 1908 unter Denkmalschutz.

Am Anfang der Dorfstraße gedenkt ein Obelisk mit Kriegskreuz den Opfern des Ersten Weltkriegs.