musée aub éduc classe.jpg

Musée Aubois de l'Histoire de l'Education

Museum ,  Volkskunde ,  Geschichte Um Troyes
  • Das Musée Aubois d'Histoire de l'Éducation (M.A.H.E.) wurde 1976 auf Initiative des Centre Départemental de Documentation Pédagogique (C.D.D.P.) de l'Aube, der Bibliothèque Départementale de Prêt (B.D.P.), gegründet.), die Kommission für kulturelle Angelegenheiten des Generalrats von Aube, die Inspektion der Aube-Akademie und das Nationale Institut für Bildungsforschung und Dokumentation (I.N.R.D.P.), jetzt das Nationale Institut für Bildungsforschung (I.N.R.P.).

    Der Generalrat stellt dann...
    Das Musée Aubois d'Histoire de l'Éducation (M.A.H.E.) wurde 1976 auf Initiative des Centre Départemental de Documentation Pédagogique (C.D.D.P.) de l'Aube, der Bibliothèque Départementale de Prêt (B.D.P.), gegründet.), die Kommission für kulturelle Angelegenheiten des Generalrats von Aube, die Inspektion der Aube-Akademie und das Nationale Institut für Bildungsforschung und Dokumentation (I.N.R.D.P.), jetzt das Nationale Institut für Bildungsforschung (I.N.R.P.).

    Der Generalrat stellt dann die Finanzierung des Museums sicher. Das C.D.D.P. ist für die Verwaltung und Animation zuständig. Das Museum steht in Symbiose mit dem C.D.D.P. und befindet sich in den gleichen Räumlichkeiten, rue Saint-Martin-es-Aires, in der ehemaligen Michelet-Schule (Räumlichkeiten, die die Stadt Troyes zugunsten des Departements aufgegeben hat).

    Gleichzeitig wurde 1976 die Association des Amis Aubois de l'Histoire de l'Education (A.A.M.A.H.E.) gegründet, um das pädagogische Erbe zu schützen und das Museum durch die Unterstützung bei der Erforschung und Ausstellung der Sammlungen weiterzuentwickeln. Die A.A.M.A.H.E. ist verantwortlich für das Sammeln von Spenden, die eine große Anzahl von verschiedenen Dokumenten ermöglicht haben.

    1991 verließ der C.D.D.P. den Standort Saint-Martin-es-Aires und zog in seine heutigen, vom Generalrat renovierten Räumlichkeiten in der Avenue des Lombards um. Es arbeitet mit dem Institut Universitaire de Formations des Maîtres (I.U.F.M.) der Akademie von Reims zusammen.

    Dank der angebotenen Besuche ermöglicht das M.A.H.É. Erwachsenen, in ihre Kindheitserinnerungen einzutauchen, Schülern, die Vergangenheit ihrer Eltern und Großeltern zu erleben, die Unterschiede zwischen der Schule von heute und der Schule von damals zu begreifen.
    Im Rahmen seiner pädagogischen Berufung, sich dem Bildungssystem zu öffnen, können Klassen das Museum besuchen und dort arbeiten.

    Eröffnung :
    Mit Ausnahme der Schulferien, jeden Morgen, von Montag bis Freitag und nach Vereinbarung am Nachmittag.

    Gruppenbesuche :
    Vereinbaren Sie einen Termin unter 03 25 82 84 35
  • Umwelt
    • In der Stadt