Museum der Templer in Payns

Durch die Stiftung Hugues de Payns gegründet, beschreibt dieses Museum, das sich 10 km von Troyes entfernt genau in dem Dorf befindet, in dem der Gründer des Tempelordens, Hugues de Payns, im XII. Jahrhundert geboren wurde, die Geschichte und die sagenhaften Abenteuer dieser Kriegermönche, über die schon so viel geschrieben wurde und die noch heute Klein und Groß begeistern.

Die Stiftung Hugues de Payns

Diese Vereinigung, die 1989 von Thierry Leroy ins Leben gerufen wurde, einem Mitglied der Akademischen Gesellschaft von Aube, Templer-Historiker und Autor mehrerer Werke, die Hugues de Payns und den Legenden über die Templer gewidmet sind, setzt sich die Hervorhebung eines einzigartigen archäologischen Erbes zum Ziel, nämlich des Sitzes des Tempelritterordens in Payns (einem kleinen Ort, 10 km von Troyes entfernt) sowie der Befestigungsanlage des Hugues de Payns, des Gründers und ersten Großmeisters des Tempelordens im Jahr 1129. Kommen Sie und entdecken Sie das Museum Hugues de Payns, das sich im Herzen des Seine-Tals befindet : entdecken Sie die Geschichte des Gründers des Templerordens, die archäologischen Fundstücke, den Schatz des Templerordens sowie ihre sagenhaften Legenden !

Seite Die Stiftung Hugues de Payns

Botanischer Garten in Marnay

In Marnay sur Seine,bietet der botanische Garten 2500 Pflanzenarten, die in verschiedene thematische Rundgänge eingeteilt sind.
 

Das Schloss la Motte Tilly

Dieses Schloss wurde ab 1754 nach den Plänen des Architekten François-Nicolas Lancret erbaut.

Es weist die klassische Architektur einer Sommerresidenz auf. 1754 ließ der Abt Joseph Terray, der später Finanzminister unter Louis XV war, und Gutsherr von La Motte-Tilly geworden war, das alte Schloss schleifen, um dort das jetzige Anwesen bauen zu lassen. Es steht im Norden, um mehr Kühle zu bieten.

 Schloss und Park sind als Kulturdenkmäler eingestuft

Das Schloss Droupt-Saint-Basle

Bewohntes Kulturdenkmal (XVI., XVII. Jahrhundert), das als Befestigungsanlage und als Landschloss diente.

Das ganze Architekturensemble setzt sich aus zwei Bauepochen zusammen :

•             das XVI. Jahrhundert, das im Schloss-Vorhof mit den beiden Ausfallspforten, den drei Ecktürmen, den Wirtschaftsgebäuden des Vorhofes und jenen rechts des Hauptwohngebäudes repräsentiert wird.

•             das XVIII. Jahrhundert mit dem Hauptwohngebäude aus Kreide, das sich zwischen zwei Türmen des XVI. Jahrhunderts über dem Hof des Schlosses erhebt. 

Seite Das Schloss Droupt-Saint-Bale

Seite Office de Tourisme Nogentais et de la vallée de la Seine