Augustobona Tricassium

  • 22 – 21 v. Chr. Bau der "Via Agrippa“, die Mailand mit Boulogne sur Mer (Nordfrankreich) verbindet und die Entwicklung der zukünftigen Stadt Troyes entscheidend beeinflusst. Troyes wird als Augustobona Tricassium gegründet (erwähnt bei Plinus dem Älteren und Ptolemäus).
  • 451: Attilas Heer wird vom Bischof Saint Loup an den Toren von Troyes aufgehalten und die Plünderung so abgewendet.

Mittelalter

  • 892: Die Normannen stecken die Stadt in Brand.
  • 9. - 10. Jh.: Die Grafschaft Troyes wird durch die Grafen von Vermandois gegründet und geht im 11. Jh. an das Haus Blois.
  • 1040: Geburt des großen jüdischen Gelehrten RACHI, der die Schriften der Bibel und des Talmud kommentiert. Er stirbt 1105 (?) in Troyes.
  • 12. – 13. Jh.: Entstehung des Adelsgeschlechts der Grafen der Champagne mit Heinrich I., genannt der Freigebige, Thibaut IV.); es ist die große Zeit der Champagnermärkte. Troyes erlebt seine Blütezeit und wird Hauptstadt der Champagne. Dank der zahlreichen Wasserläufe entwickeln sich Tuchmacherwerkstätten, Mühlen, Gerbereinen, Webereien, Papiermanufakturen, Färbereien. Papier aus Troyes ist vom 14. Jh. an in ganz Europa berühmt. Marie von Frankreich, die Gattin Heinrichs I., ruft in Troyes die „Cours d’amour“ (Minnehof) ins Leben: Gesang, Poesie und Literatur werden von Chrestien de Troyes, Thibaut IV., genannt der Sänger, Geoffroy de Villhardouin und Jean de Joinville, dem Historiker Ludwigs des Heiligen, gefördert.
  • 1118: Hugues de Payns gründet den Tempelorden. 1128 erreicht Bernard de Clairvaux die offizielle Bestätigung der Ordensregeln durch das Konzil von Troyes, das in der Kathedrale abgehalten wird.
  • 1264: URBAN IV., ein aus Troyes stammender Papst, ruft das Kirchenfest der Heiligen Weihung (Fronleichnam) ins Leben.
  • 1284 Troyes, die Champagne und Navarra kommen durch die Heirat Johannas von Navarra, der letzten Gräfin der Champagne, mit dem späteren König Philip dem Schönen, zur Krone Frankreichs.
  • 21. Mai 1420: Vertrag von Troyes. König Karl VI. verspricht seinem zukünftigen Schwiegersohn Heinrich V. von England die Hand seiner Tochter Katharina von Frankreich, und als Mitgift das Königreich. Das wird im Vertrag von Troyes festgelegt. Die Ehe wird am 2. Juni in der Kirche Saint-Jean au-Marché geschlossen.
  • 9. Juli 1429: Johanna von Orleans führt Karl VII. nach Reims und befreit die Stadt von den Engländern.

Renaissance 15. – 16. Jh.

Blütezeit der Kunst mit den berühmten Bildhauer- und Malerschulen von Troyes. [Vitrail]
Die Kirchenfensterbauer, deren Kunst bereits seit dem 13. Jh. anerkannt ist, schaffen hier wahre Wunderwerke und machen Troyes zur „Heiligen Stadt der Kirchenfenster“.

  • 1524: Die verheerende Feuersbrunst zerstört einen großen Teil der Oberstadt (den „Hals des „Korkens“), deren Häuser hauptsächlich aus Holz bestehen. Mit dem Wiederaufbau erhält die Stadt ihr heutiges Aussehen.
  • Um 1560 ist die Stadt in den Händen der „Ligueurs“, die unter dem Befehl des Herzogs von Guise, dem Gouverneur der Champagne, stehen.