Die 21 km² große Gemeinde mit 1465 Einwohnern, den „Mauraciens“, liegt 7 km nördlich von Troyes. Sie ist über die Departementstraßen D78, D91 und D677 zu erreichen und liegt zehn Minuten von der Ausfahrt 23 - Thennelières der A26, die Calais mit Troyes verbindet, entfernt.

Saint-Maure hat mehrere Vereine, darunter ein Handballverein. Die Gemeinde verfügt über eine Vorschule und eine Grundschule. Das grünende Dorf ist umgeben von Wiesen und Feldern, die sich mit dem bemerkenswerten geschichtlichen Erbe von Sainte-Maure vermischen.

Der Name des Dorfes stammt von Sainte Maure, einer jungen christlichen Frau, verstorben und im Dorf bestattet im Jahr 850, und die ihr Leben der Religion gewidmet hat. Das Hauptschiff und die Seitenschiffe der dieser jungen Heiligen gewidmeten Kirche stammen aus dem 15. Jh., und der Altarraum stammt aus dem 16. Jh. Sie steht seit 1931 unter Denkmalschutz. Die seit 1894 unter Denkmalschutz stehenden Kirchenfenster gehören seit 2008 zum Mobiliar der Kirche Sainte-Maure. Die Kirche birgt ein reichhaltiges und vielseitiges Mobiliar, unter anderem mehr als dreißig unter Denkmalschutz stehende Objekte. Ein Großteil von ihnen sind Sainte Maure gewidmet, wie beispielsweise ein Sarkophag aus dem 9. Jh. aus Kalkstein und Kupfer, eine Reliquienstatue aus bemalter und vergoldeter Eiche aus dem 18. Jh., eine Reliquienbüste aus bemalter und vergoldeter Eiche aus dem 17. Jh. sowie eine Statue aus mehrfarbigem Kalkstein aus dem 15. Jh.

Von der Straße nach Saint-Benoit-sur-Seine aus ist das Schloss Vermoise zu erkennen. Es stammt aus dem ersten Viertel des 16. Jh. und steht aufgrund seiner Fassade und der Überdachung seines Bergfrieds seit 1977 unter Denkmalschutz. Es steht in Privatbesitz und bietet Gästezimmer zum Übernachten sowie die Möglichkeit, Empfänge zu organisieren.