Die 9,2 km² große Gemeinde hat 785 Einwohner, die aufgrund der hohen Anzahl an Erdwürmen in Saint-Léger „Taupins“ (Drahtwürmer) genannt werden. Das Dorf grenzt an die Gemeinden Buchères, Bréviandes, Rosières und Saint-Germain an. Es liegt im Süden des Ballungsgebiets von Troyes und ist 8 km vom Stadtzentrum von Troyes entfernt. Saint-Léger liegt 5 km von der Ausfahrt 21 - Saint-Thibault der A5 aus Richtung Paris entfernt.

Mit 679 ha landwirtschaftlich genutzter Fläche und 108 ha Wald bewahrt die Gemeinde ihren ländlichen Charakter. Fünfzehn Sport-, soziale und kulturelle Vereine bieten abwechslungsreiche Aktivitäten und organisieren regelmäßig Veranstaltungen. Die Naturumgebung von Saint-Léger ist reichhaltig, insbesondere da die Gemeinde von zwei Nebenflüssen der Seine, La Hurandeund Le Triffoire, durchquert wird.

Das rustikale Bauernhofmuseum in der Rue de la Joncière ist ein lebendiges Museum mit restaurierter Fachwerkarchitektur, landwirtschaftlichen Geräten und Gegenständen, das den Besucher einlädt, das Reich der Vergangenheit zu betreten und einen Einblick in das frühere Leben auf dem Land zu gewinnen. Es werden Besichtigungen und Konferenzen organisiert, und anschließend lädt der Besitzer Sie ein, einen Moment mit Poesie am Kaminfeuer zu verbringen.

Das Dorf hatte mehrere Namen: Montreuil, St-Léger sous Cervet, St-Léger sous Bréviandes, und schließlich Saint-Léger-près-Troyes. Die Kirche aus dem 16. Jahrhundert ist Saint-Léger gewidmet und steht seit 1980 unter Denkmalschutz. Die Bauweise der Kirche ist für die Region typisch, mit Schiffen von gleicher Höhe und Breite, die daher „Hallenkirche“ genannt wird. Im Departement Aube sind zwanzig derartige Bauwerke vorhanden.  

Website der Gemeinde