Die 7,1 km² große Gemeinde mit etwa 1.490 Einwohnern, den „Buchérois“, ist 8 km vom Stadtzentrum von Troyes entfernt und liegt südlich des Ballungsgebiets, dem sie seit 2011 angeschlossen ist. Sie ist über mehrere Verkehrsachsen zu erreichen, vor allem über die D444 aus Richtung Troyes und Bréviandes, sowie über die D672, die „Route de Dijon“. Buchères liegt weniger als 5 Minuten von der Ausfahrt 21 - Saint-Thibault der A5 aus Richtung Paris entfernt.

Buchères besitzt auch heute noch alle Eigenschaften einer ländlichen Gemeinde, aber aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Unternehmen, Geschäfte und Vereine, sowie der den Bürgern bereitgestellten Einrichtungen und Dienste wird sie als semi-urbane Gemeinde eingestuft. Der Charme der Ländlichkeit vereint sich mit den Annehmlichkeiten der Stadt. Der grüne Daumen der Gemeinde Buchères und ihrer Einwohner wurde mit dem Label „villes et villages fleuris“ (beblümte Städte und Dörfer) belohnt und mit zwei Blumen ausgezeichnet.

Die Geschichte von Buchères wurde seit dem Beginn ihrer Besiedlung im Mittelpaläolithikum geprägt, was die bei Ausgrabungen gefundenen Gebrauchsgegenstände veranschaulichen. In Buchères haben ebenfalls Kriege stattgefunden. Während der napoleonischen Feldzüge in 1814 war das Gebiet besetzt von Zeltlagern der auf dem Marsch befindlichen Soldaten, um wenige Kilometer weiter, zwischen Clérey, Isle-Aumont und Buchères, der preußischen Armee entgegenzutreten. Napoleon soll in Maisons Blanches selbst eine Falle gestellt haben, woraufhin 20.000 feindliche Reiter sich auf die Siedlung stürzten.

Das Ehrenmal des Ersten Weltkriegs in der Rue du monument, im Osten des Dorfes, gedenkt den „für Frankreich gefallenen Einwohnern von Buchères“. In der Rue des martyrs du 24 août steht eine Laterne, um an die am 24. August 1944 in Buchères niedergemetzelten 67 Zivilopfer zu erinnern.

Die der Mariä Himmelfahrt gewidmete Kirche stammt aus 1850-1853. Die mit einem Tympanon geschmückte Fassade und der von der Antike inspirierte Portalvorbau mit seinem Gesims und seinen Halbsäulen mit korinthischen Kapitellen offenbaren sogleich den neoklassischen Stil der Kirche von Buchères. 

Website der Gemeinde