Die etwa 16 km² große Gemeinde mit etwas mehr als 515 Einwohnern, den „Laubressellois“, liegt ungefähr zwölf Kilometer östlich von Troyes. Sie ist über die Departementstraßen D48 und D186 zu erreichen und liegt 7 Minuten von der Ausfahrt 23 - Thennelières der A26, die Calais mit Troyes verbindet, entfernt.

Sie verfügt über eine Vorschule und eine Grundschule. Sie gehört zu den Gemeinden des Regionalen Naturparks Forêt d’Orient. Ein Spaziergang durch dieses Dorf ist ein wahrer Genuss für die Augen. Häuser aus Quaderstein und Fachwerkhäuser, die heute noch bewohnt sind, versetzen die Besucher von Laubressel in einen ländlichen Rahmen.

Diese idyllische Umgebung war der Schauplatz eines erbitterten Kampfes der napoleonischen Truppen unter der Führung von Marschall Macdonald und General von Rottembourg gegen die russischen Truppen am 3. März 1814. Ein von Jean-Christophe Langlois geschaffenes und von der Stiftung Thiers (Paris) aufbewahrtes Gemälde veranschaulicht die Heftigkeit der Schlacht.

Die Kirche Notre-Dame-de-l'Assomption, die im Hintergrund des Ölgemäldes auf Leinwand zu erkennen ist, war Zeuge dieser Auseinandersetzungen und steht seit 2003 unter Denkmalschutz. Sie wurde im 16. Jahrhundert erbaut, und in den ersten Jahren nach ihrer Errichtung bis zum 19. Jahrhundert wurden einige Erweiterungen vorgenommen, insbesondere die Eingangspforte aus Backstein. Die Kirchenfenster aus dem 16. Jh. stehen ebenfalls unter Denkmalschutz. Das Gewölbe mit zahlreichen vorspringenden Gewölberippen verleiht der Struktur der Kirche eine bereichernde Dynamik. Die Kirche birgt außerdem eine wertvolle unter Denkmalschutz stehende Skulptur aus mehrfarbigem Holz aus der ChampagneDer Heilige Georg als Drachentöter auf seinem Pferd stammt aus den Jahren 1470-1480 und zeugt vom Können der Champagne, vermischt mit großen christlichen Ikonographien.  Er wurde in 2009 anlässlich der Ausstellung „Das schöne 16. Jahrhundert: Meisterwerke der Skulpturkunst in der Champagne“ in der Kirche Saint-Jean-du-Marché in Troyes präsentiert.

Ein wenige Meter von der Kirche entfernter, mit einer Palme verzierter Obelisk gedenkt den Gefallenen des Ersten Weltkriegs.