Die 11,3 km² große Gemeinde mit 310 Einwohnern, den „Cormostiens“, liegt zwanzig Kilometer südlich von Troyes. Sie ist über die Departementstraßen D1, D44, D85 und D185 zu erreichen und liegt 8 Minuten von der Ausfahrt 21 - Saint-Thibault der A5 entfernt.

Cormost besteht größtenteils aus Waldgebiet, dem Forêt d’Aumont. Dieser ist ein einmaliges Naturerbe und lädt zu erholsamen Spaziergängen ein. Die Einwohner des Dorfes Cormost sorgen für ein abwechslungsreiches Gemeindeleben und die Kommune stellt Dienstleistungen zur Verfügung.

Im Dorfzentrum, entlang der D1, befindet sich die zwischen 1882 und 1885 errichtete Kirche Saint Joseph. Im 19. Jahrhundert entstanden zahlreiche Kirchen, deren Bauweise von vergangenen Architekturen inspiriert worden ist, vor allem von romanischen (10.-12. Jh.) und gotischen (12.-16. Jh.) Einflüssen. Die Kirche von Cormost spiegelt diese beiden Einflüsse wider, und diese zwischen 1850 und 1880 sehr beliebte Mischung kommt insbesondere durch die schlanken Emporstrebungen (Gotik) und Rundbogenfenster (Romanik) zur Geltung. Die zu dieser Epoche weit verbreitete Verwendung von Backsteinen ist auch Cormost zu finden, und das Farbspiel verleiht dieser einschiffigen Struktur eine gewisse Dynamik.

Ein paar Meter weiter, an der Kreuzung der D1 und der D85, gedenkt ein Obelisk den im Ersten Weltkrieg gefallenen „glorreichen Helden“ von Cormost.