Die 13 km² große Gemeinde mit etwas mehr als 425 Einwohnern, den „Bucetons“, liegt 17 km westlich von Troyes an den Departementstraßen D 34 und D15 und etwa 10 Kilometer von der Ausfahrt 20 - Torvillers der A5 aus Richtung Paris entfernt.

Sie erhielt das Label „villes et villages fleuris“ (beblümte Städte und Dörfer) und wurde mit zwei Blumen ausgezeichnet. Das Gemeindeleben der Stadt ist ebenso aktiv wie abwechslungsreich: es gibt einen Verein zur Erhaltung des Kulturguts (ASPBO), das Festkomitee organisiert festliche Veranstaltungen und der Fußballclub von Bucey trainiert regelmäßig im Stadion der Gemeinde. Der Angelsportclub und die Jagdgesellschaft nutzen die Naturlandschaften rund um Bucey-en-Othe. Die Gemeinde befindet sich wenige Kilometer von den Orten Fontvannes und Messon entfernt, mit denen sie einen Schulkomplex und eine Betreuungs- und Freizeitstruktur teilt.

Wie archäologische Funde belegen, ist die Gemeinde seit mehreren Tausend Jahren besiedelt und steht heute im Zentrum zahlreicher Gedenkstätten und Orte kulturellen Erbes.   Ein Schloss aus dem 16. Jahrhundert, dessen Gräben, Türme, Hauptteile und Erweiterungsbauten, wie beispielsweise ein Taubenschlag, heute noch vorhanden sind, steht seit 2005 unter Denkmalschutz.

Die unter dem Namen Saint-Philippe und Saint-Pierre geführte und für gewöhnlich Saint-Jacques le Majeur genannte Kirchestammt aus dem 16. Jahrhundert. Ihre Kirchenfenster wurden dank des Einsatzes des lokalen Vereins zur Erhaltung des Kulturguts (ASPBO) in 2013 restauriert. Das Glasdach aus dem 16. Jh. sowie mehrere in der Kirche untergebrachte Skulpturen aus dem 15. und 16. Jh. stehen unter Denkmalschutz.

Das 1921 in der Straße Jean Thomas Bonnemain auf der D34 zu Ehren der im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Bucey errichtete Denkmal sowie die Waschhäuser, und insbesondere das Lavoir des Roises, sind Zeugen der Geschichte der Gemeinde.

Website der Gemeinde