Die 11,7 km² große Gemeinde mit 410 Einwohnern, den „Bénédictins“, liegt 14 km nördlich von Troyes. Sie ist über die Departementstraßen D15 und D78 zu erreichen und liegt 9 Minuten von der Ausfahrt 22 - Charmont-sous-Barbuise der A26, die Calais mit Troyes verbindet, entfernt.

Bauernhöfe, Felder und die Seine tragen zum ländlichen Aussehen dieses Dorfes in der kreidigen Champagne bei, dessen Einwohner für Belebung sorgen.

Die Kirche Saint-Benoit stammt aus dem 11. Jahrhundert und hat dem Dorf seinen Namen verliehen. Bis zum 11. Jahrhundert hieß es Thurcy, aber der Bischof von Troyes teilte es der Abtei von Saint-Benoit-sur-Loire zu. Das Dorf wurde umbenannt und die in der romanischen Epoche erbaute Kirche wurde Saint-Benoit gewidmet. Das Hauptschiff und das Portal der Kirche sind romanischen Ursprungs, während die Apsis und das Querschiff aus dem 16. Jahrhundert stammen. Sie birgt einige unter Denkmalschutz stehende Mobiliarelemente, darunter eine Statue von Saint Benoit aus Kalkstein aus dem 16. Jh., eine Skulptur von Saint Anne aus Eiche aus dem 17. Jh., sowie einen Hostienschrein und einen bemalten und vergoldeten Altaraufsatz aus dem 17. Jh.

Die Kirche ist zur Hauptstraße erhoben, und unterhalb wurde ein Kriegsdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs errichtet.