Die 8 km² große Gemeinde mit etwas mehr als 380 Einwohnern, den „Prugneaux“, liegt 14 km südwestlich von Troyes und ist über die Departementstraßen D53 und D83 aus Richtung Messon zu erreichen. Prugny ist zehn Minuten von der N77, die Auxerre mit Troyes verbindet, und etwa fünf Minuten von der Ausfahrt 20 - Torvilliers der A5 aus Richtung Paris entfernt.

Die grüne und hügelige Gemeinde Prugny wurde mit dem Label „villes et villages fleuris“ (beblümte Städte und Dörfer) und mit zwei Blumen ausgezeichnet. Das Festkomitee und der Freizeitclub von Prugny tragen zur Lebensqualität der Gemeinde bei.

Die Kirche Saint-Nicolas wurde infolge eines verheerenden Brands im Jahr 1690 im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut. Die Kirchenfenster stammen aus dem 19. Jahrhundert. Prugny verfügt über einsteht reiches Kirchenmobiliar, das größtenteils unter Denkmalschutz steht , darunter eine Jungfrau Maria mit Kind aus Holz aus dem 14. Jh. und drei aus Holz geschnitzte, vergoldete Prozessionsstäbe aus dem 19. Jh. Es befinden sich dort ebenfalls eine vergoldete Holzfigur aus dem 16. Jh. des heiligen Bischofs sowie etliche Gegenstände aus dem 18. Jh.: ein vergoldeter und bemalter Hauptaltar aus Eiche und künstlichem Marmor, ein bemaltes Medaillon aus Holz, das die Verkündigung darstellt, eine Jungfrau Maria mit Kind aus bemaltem und vergoldetem Holz und ein Adlerpult.

Zahlreiche Kreuze prägen das Landschaftsbild des Gebiets von Prugny, und das Ehrenmal zum Gedenken der Gefallenen des Ersten Weltkriegs wurde an der Kreuzung zweier Hauptstraßen - der Grande Rue und der Rue des Maîtres - im Jahr 1920 errichtet.