Die 11,25 km² große Gemeinde mit 405 Einwohnern, den „Montgueuillats“, liegt etwa 12 km westlich von Troyes. Montgueux ist über die Departementstraßen D91 und D141 zu erreichen und liegt 5 km von der Ausfahrt 20 - Torvilliers der A5 aus Richtung Paris entfernt.

Montgueux ist an einem Schulprojekt mit den Gemeinden Saint-Lyé und Macey beteiligt, die die verschiedenen Niveaus je nach Schüleranzahl untereinander aufteilen. Macey und Montgueux haben ebenfalls einen gemeinsamen Sportverein, der zahlreiche Aktivitäten wie Fußball, Fitness und Judo anbietet. Der Hügel ist für seine Champagner produzierenden Weinstöcke bekannt, sowie wie für die ungehinderte Sicht auf die Stadt Troyes und die umliegenden Gemeinden.

Auf dem Hügel von Montgueux befand sich ein in 1512 errichtetes Schloss, das zweieinhalb Jahrhunderte später, im Zuge der Französischen Revolution, zerstört worden ist. Verschiedene Legenden schufen das Geheimnis um diesen Hügel, auf dem es im Mittelalter ein Schloss gegeben haben soll, in dem ein junges Mädchen wohnte, das in Begleitung eines Grafen der Champagne verschwand. Im folgenden Jahr soll ein besiegter Drachen aus dem Schloss herausgekommen und im „Trou Chirac“ versunken sein. Dort liegt ein zum Gedenken des jungen Mädchens gravierter Stein: „Vorbeigehende, sprecht ein Gebet für die arme Clothilde“.


Das in Montchaud, auf der anderen Seite der D660 gelegene Kriegsdenkmal gedenkt den im Zweiten Weltkrieg erschossenen Widerstandskämpfern, insbesondere am Tag der Befreiung, am 8. Juni 1944, inmitten dieses Waldes.

Im Zentrum von Montgueux führen mehrere Straßen zur Kirche Verherrlichung des Kreuzes aus dem 16. Jh. Sie wurde 1938 in die Ergänzungsliste der Baudenkmäler eingetragen und ihre Kirchenfenster aus dem 16. Jh. stehen seit 1913 unter Denkmalschutz. Die Architektur der Kirche ist rechteckig, ohne Querschiff. Die Originalität ihrer Struktur liegt im Entwurf ihres Gewölbes. Die Kombination aus Spitzbögen, Flechtrippengewölbe, Dreistrahlgewölbe und Gewölberippen schafft letztendlich fünf verschiedene Gewölbearten in der Kirche von Montgueux. Sie verfügt über ein vielseitiges Mobiliar, von dem einige Objekte unter Denkmalschutz stehen, darunter eine Bronzeglocke aus 1583, zwei Skulpturen aus Kalkstein aus dem 16. Jh., von denen die eine Saint Roch darstellt und die andere Sainte Barbe, sowie ein Zelebrantensitz mit zwei Hockern aus dem 16. Jh., ihr weißer Stoff mit Blumenmuster stammt wahrscheinlich aus der gleichen Epoche. 

Website der Gemeinde