Die 8 km² große Gemeinde mit etwas mehr als 540 Einwohnern, den „Bourantonnais“, liegt etwa zehn km östlich von Troyes und ist über die Departementstraßen D86 und D186 zu erreichen. Bouranton befindet sich in 5 Kilometer Entfernung von der Ausfahrt 23 - Thennelières der A26, die Calais mit Troyes verbindet.

Bouranton verfügt über eine Vorschule und eine Grundschule. Der Freundeskreis von Bouranton organisiert verschiedene Aktivitäten, um die Einwohner der Gemeinde zusammenzuführen. Wanderungen, Essen und kulturelle Ausflüge sind Veranstaltungen, die zur Lebensqualität der Gemeinde beitragen. Sie gehört zu den Gemeinden des Regionalen Naturparks Forêt d’Orient.

Die Kirche Saint-Pierre und Saint-Paul, deren Bau im 12. Jh. begann und anschließend im 16. Jh. fortgesetzt wurde, thront über dem Dorfzentrum, am Rande der D186, Rue de la Fontaine Saint-Pierre. Die Kirche birgt einen Prozessionsstab von Saint-Pierre aus dem 19. Jahrhundert und eine Figur aus dem 17. Jahrhundert. Die Skulptur aus Holz wurde 1975 unter Denkmalschutz gestellt. Etwas mehr als zwölf Mobiliarelemente der Kirche von Bouranton stehen unter Denkmalschutz, darunter eine Figur aus Kalkstein von Saint Eloi aus dem 16. Jh., eine Bronzeglocke aus 1578, der bemalte und vergoldete Hauptaltar aus Eiche aus dem 18. und 19. Jh., sowie eine 1,55 Meter hohe Figur aus mehrfarbigem Kalkstein aus dem 14. Jahrhundert, die eine Jungfrau Maria mit Kind darstellt, und eine lebensgroße Skulptur von Saint Pierre aus dem 16. Jahrhundert. Neben der Kirche befindet sich der frühere Friedhof, und das Ehrenmal zum Gedenken der Gefallenen des Ersten Weltkriegs präsentiert den gallischen Hahn vor seinem Gelände.