Die 11,8 km² große Gemeinde hat etwa 3.070 Einwohner, die „Patrocliens“, die ihren Namen der Schirmherrschaft von Saint Patrocle verdanken, unter der die Kapelle stand. Dort liegt derjenige begraben, der der Stadt seinen Namen gab: Saint Parres, der auf dem Hügel Mont des Idoles, auf dem das Dorf errichtet war, in 275 das Martyrium erlitten hat.  Die Gemeinde grenzt an Saint-Julien-les-Villas, Pont-Sainte-Marie und Troyes an und ist 4 km vom Stadtzentrum der letzteren entfernt. Sie liegt 12 Minuten von der Ausfahrt 21 - Saint Thibault der A5 aus Richtung Paris und 5 Minuten von der Ausfahrt 23 - Thennelières der A26, die Calais mit Troyes verbindet, entfernt.

Wie die Entdeckung von zehn Sarkophagen in 1981 belegt, war Saint-Parres-aux-Tertres bereits im 3. Jahrhundert bewohnt. Die Stadt hat die Jahrhunderte durchlaufen und steht heute im Zentrum der wirtschaftlichen Entwicklung, was die vier Gewerbegebiete im Osten der Gemeinde unter Beweis stellen. Gleichzeitig wurde sie mit dem Label „villes et villages fleuris“ (beblümte Städte und Dörfer) und mit drei Blumen ausgezeichnet, was ihre Verbundenheit mit ihrer Umgebung und ihrer Umwelt verdeutlicht. Kulturelle Veranstaltungen, Sport- und Freizeitvereine und verschiedene zur Verfügung stehende Einrichtungen tragen zur Lebensqualität von Saint-Parres-aux-Tertres bei.

Gegenüber dem Rathaus befindet sich die Saint-Pierre gewidmete Kirche aus dem 16. Jahrhundert. Sie ist seit 1942 denkmalgeschützt und typisch für die Bauweise der Region mit Schiffen von gleicher Höhe und Breite, die „Hallenkirche“ genannt wird. Je mehr Querschiffe die Kirchen jedoch haben, desto länglicher sind sie. Die Kirche von Saint-Parres-aux-Tertres gehört mit 5 Querschiffen zu den längsten. Das Südportal zeigt ein Tympanon mit Glasfenster, und die Kirchenfenster aus dem 16. Jahrhundert stehen seit 1894 unter Denkmalschutz.

Das Kriegsdenkmal des Ersten Weltkriegs neben dem Rathaus stammt aus dem Jahr 1950, das vorherige wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Rechts neben der Seine-Brücke aus Richtung Troyes kommend steht ein Gedenkstein zu Ehren der während des Frankreichfeldzugs am 15. Juni 1940 gefallenen 11 Soldaten.

Website der Gemeinde