Die 50 ha große Gemeinde mit 137 Einwohnern, den „Faitas“, liegt 22km südwestlich von Troyes. Sie ist über die Departementstraßen D1 und D34 zu erreichen und liegt 20 Minuten von der Ausfahrt 21 - Saint-Thibault der A5 aus Richtung Paris entfernt.

Fays-la-Chapelle ist lang gestreckt, und seine grüne Landschaft ist durchzogen von Obstbaumwiesen, Fachwerkhäusern und Backsteinhäusern, die zum idyllischen Charme des Dorfes beitragen, dessen Einwohner für ein abwechslungsreiches Gemeindeleben sorgen. Fays-la-Chapelle mit seinen typischen Merkmalen der Landschaft des Departements Aube hat einen besonderen Reiz.

Das Waschhaus aus Backstein im Westen des Dorfes, in der Rue de la Fontaine, veranschaulicht den Alltag der Einwohner in vergangenen Zeiten. Das von 1850 bis 1950 genutzte Waschhaus war ein Treffpunkt im Dorf, wo man seine Wäsche auf komfortablere Weise und im Streben nach Hygiene waschen konnte.

Die in 1854 errichtete en Mariä-Geburt-Kirche besitzt ein einziges Schiff und spiegelt die ländliche Bauweise wider. Die Seitenwände mit Fachwerk und die Backsteinfassade, die Doppelkreuze bilden, gliedern sich harmonisch ins Landschaftsbild von Fays-la-Chapelle ein. Zwei Statuen aus bemaltem Kalkstein sind dort untergebracht und stehen unter Denkmalschutz: eine Jungfrau Maria mit Kind aus dem 15. Jh. und eine Pietà aus dem 16. Jh.