Die Villa du Hérault

Hôtel particulier ,  Historische Stätte und Denkmal Um Troyes
  • Die Villa wurde von 1907 bis 1908 nach den Plänen des Pariser Architekten Bourniquel errichtet.
    Der Vorbau wird von übereinander angeordneten großen Glasfenstern geschmückt und besitzt einen Balkon in der ersten Etage. Der linke Flügel der Villa ist mit symmetrischen Öffnungen ausgestattet und an ihrer Südseite befinden sich eine Garage und eine Veranda.
    Die Verzierung ist im Jugendstil gehalten.
    Das Dach des Vorbaus hat die Form einer abgeflachten Pyramide und bietet somit Platz für eine Plattform, die mit einem kunstgeschmiedeten Geländer eingefasst ist. Die Heroldsfigur trug ursprünglich eine Standarte, die als Wetterfahne diente.
    Man beachte die kunstvoll gearbeiteten Wasserspeier und Regenrinnen. Die Verzierungen und Eckverbindungen sind aus Naturstein und die Zwischenräume mit Backstein gefüllt. Das Dach ist mit Schiefer gedeckt.
    Mit der gut von der Straße aus sichtbaren Villa wollte der Apotheker Pozzi seinen Wohlstand zur Schau stellen. Seine Initialen wurden eigens dafür am Eingangstor, dem Außentreppengeländer und auf den Schornsteinen angebracht. Pozzi selbst hat allerdings nie in der Villa gewohnt.
    In den 1930er Jahren wurde sie an Albert Prince vermietet, einem Ermittler der Staatsanwalt von Troyes, der der Stavinsky-Affaire zum Opfer fiel.
Einen Kommentar abgeben

Schreiben Sie Ihre Kommentare über Die Villa Du Hérault :

  • Schrecklich
  • Schlecht
  • Durchschnittlich
  • Gut
  • Ausgezeichnet
Es gibt noch keine Kommentare zu Die Villa Du Hérault, schreibe die erste zu verlassen !